Fachbereiche » Berufliche Bildung » Beratung

Beratung

Fördermittelmanagement

Sie sind auf der Suche nach einem geeigneten Förderprogramm zur Subventionierung Ihrer Weiterbildung? Dann sprechen Sie uns an!

 

Wir beraten Sie zu folgenden Förderprogrammen und unterstützen Sie in der Antragsstellung:

Sachsen-Anhalt WEITERBILDUNG
Zuschuss zur Qualifizierung von Beschäftigten

  • Das EU-Programm fördert noch bis zum 30.04.2014 die Qualifizierung von Mitarbeiter/innen und Unternehmern - insbesondere bei Betriebserweiterungen, Neugründungen und Ansiedlungen von Unternehmen und Einrichtungen des privaten Rechts in Sachsen-Anhalt
  • Durchführung betrieblicher Qualifizierungsvorhaben und Umsetzung betrieblicher Konzepte zur Organisations- und Personalentwicklung, zur Anpassungsqualifizierung, zur Erweiterung des beruflichen Wissens sowie zur wissenschaftlichen Weiterbildung für eigene Beschäftigte
  • Zuschuss bis zu 70% für Qualifizierungsmaßnahmen. Die Höhe der Förderung richtet sich nach der Größe des Unternehmens und der Fortbildung selbst

 

Sachsen-Anhalt WEITERBILDUNG DIREKT
Zuschuss für die individuelle berufsbezogene Qualifizierung

  • Das EU-Programm fördert Maßnahmen zur individuellen berufsbezogenen Weiterbildung (Seminare, Kurse, Coaching, Weiterbildungsstudiengänge) für Arbeitnehmer/innen mit einem durchschnittlichen monatlichen Bruttogehalt unter 4.350 Euro sowie Arbeitslose ohne Anspruch auf Leistungen nach SGB II bzw. SGB III.
  • Zuschuss zwischen 60 % und 90 %

 

Bildungsprämie
Die Bildungsprämie besteht aus dem Prämiengutschein und dem Weiterbildungssparen.

  • Einen Prämiengutschein können Sie erhalten, wenn Sie das 25. Lebensjahr vollendet haben, erwerbstätig sind und Ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen 20.000 € (oder 40.000 € bei Zusammenveranlagung) nicht übersteigt. Auch Mütter und Väter in Elternzeit können einen Prämiengutschein erhalten.
  • Mit dem Prämiengutschein werden 50% der Weiterbildungskosten übernommen, maximal jedoch 500 €.
  • Die angestrebte Weiterbildungsmaßnahme darf nicht mehr als 1.000 Euro kosten.


"Meister-BAföG" - Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG)

  • Gefördert wird eine Aufstiegsfortbildung in Vollzeit oder Teilzeit mit einem Mindeststundenumfang von 400 Unter¬richtsstunden, die fachlich gezielt auf öffentlich-rechtliche Prüfungen nach dem BBiG, der HwO oder auf gleichwertige Abschlüsse nach Bundes- oder Landesrecht vorbereiten.
  • Der angestrebte Abschluss der Qualifizierungsmaßnahme muss über dem Niveau einer Facharbeiter-, Gesellen- und Gehilfenprüfung oder eines Berufsfachschulabschlusses liegen.
  • Der Zuschuss besteht aus einem Beitrag zu den Lehrgangs- und Prüfungsgebühren und einem Beitrag zu den Kosten des Prüfungsstücks. Bei Vollzeitmaßnahmen kann ein Beitrag zum Lebensunterhalt gewährt.
  • Der Maßnahmebeitrag für die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren beträgt bis zu 10.226 Euro. Davon werden 30,5 Prozent als Zuschuss geleistet. Für den Rest kann ein zinsgünstiges Darlehen in Anspruch genommen werden.


Programm WeGebAU
Qualifizierungsförderung von Beschäftigten

  • Zielgruppe des Programms sind geringqualifizierte Beschäftigte und Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen.
  • Gefördert werden können Personen, die von ihren Arbeitgebern für die Dauer einer Qualifizierung unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts freigestellt werden. Unter bestimmten Voraussetzungen kann dem Arbeitgeber ein Arbeitsentgeltzuschuss gewährt werden.
  • Die Arbeitnehmer/innen können die notwendigen Lehrgangskosten ganz oder teilweise erstattet bekommen. Darüber hinaus kann ein Zuschuss zu den zusätzlich entstehenden übrigen Weiterbildungskosten (z. B. Fahrkosten) gewährt werden.
  • Ausnahme: Bei Beschäftigten aus kleineren und mittleren Unternehmen, die das 45. Lebensjahr vollendet haben, tragen die Agenturen für Arbeit bis zu 75% der Lehrgangskosten. Die verbleibenden Kosten sind vom Betrieb und/ oder dem/der Arbeitnehmer/in zu tragen.
  • Bei jüngeren Beschäftigten ist eine Förderung nur möglich, wenn der Betrieb mindestens 50% der Lehrgangskosten übernimmt.
  • Die Förderung erfolgt über einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit.

Wir beraten Sie gern. Sprechen Sie uns an.


Kontakt:
Skadi Lückerath
Tel.: +49 (0)391 - 62 34 9-67
E-Mail: lueckerath[at]arbeitundleben.org

Berufsorientierung

Für Schüler/innen ab der 7. Klasse, Absolvent/innen, Studien- und Ausbildungsabbrecher/innen sowie Personen, die sich beruflich um- oder neuorientieren wollen, bieten wir eine umfassende Berufsorientierungsberatung mit folgenden Bausteinen:

 

1. Berufswegeplanung/ Berufswahlpass

  • für künftige Berufseinsteiger/innen (ab Klasse 8 bis zu einem Alter von 25 Jahren) 
  • Nutzen: 
    • Erstellen eines persönlichen Profils
    • Berufliche Orientierung mit Berufsvorschlägen
    • Berufseignung anhand eines Leistungsprofils
    • Orientierung im Arbeitsmarkt
    • praxisnahe Vorbereitung auf Auswahltests und Vorstellungsgespräche
    • Zeitmanagement

2. Persönlichkeitscoaching

  • Ideen, Visionen und Ziele formulieren und erreichen
    • Nutzen: 
    • Ressourcenaktivierung
    • Unterstützung bei Problemlösungen
    • Erkennen der eigenen Identität 
    • Stärkung des Selbstvertrauens

3. PC- und Internettraining

  • Kompetenzerweiterung
    • Nutzen:
    • Schreiben von Korrespondenzen und Bewerbungen
    • Firmen- und Jobrecherche
    • Telefonakquise und Kontaktnahme mit Unternehmen
    • Entwicklung eines Web-Profils

4. Kommunikations- und Präsentationstechniken

  • Gesprächstechniken und Gesprächsführung
    • Nutzen:
    • Vorbereitung von Vorstellungsgesprächen
    • Präsentation: sich und seine Leistungen kompetent darstellen und überzeugen

5. Reflexion

  • Ziele - Lebensplanung, Kompetenzbilanz
    • Nutzen:
    • Reflexion der bisherigen Aktivitäten
    • Selbst- und Fremdwahrnehmung
    • Stärken-Schwächen-Analyse
    • Persönliche Orientierungen und Handlungsmuster bewusst werden lassen und verändern können Problemlösungsstrategien erarbeiten

Das Angebot zur Berufsorientierung richtet sich sowohl an Gruppen als auch Einzelpersonen. In einem unverbindlichen Vorgespräch erstellen wir Ihnen ein auf Ihre Zielstellung zugeschnittenes und individuelles Beratungsangebot.

Kontakt:
Bianca Muschiol
Tel.: +49 (0)391 - 62 34 9-75
E-Mail: muschiol[at]arbeitundleben.org

Potenzialanalysen für allgemeinbildende Schulen

Einen reibungslosen Übergang von der Schule zum Beruf oder dem Studium wünschen sich viele Schüler/innen. Leider bleibt dieser Wunsch häufig unerfüllt, da das Thema Berufsorientierung an den Schulen im Land Sachsen-Anhalt nicht gleichermaßen an Aufmerksamkeit erfährt. Um jedoch die Schüler/innen ausreichend auf den bevorstehenden Einstieg in den Arbeitsmarkt vorzubereiten bzw. über mögliche Studienfächer aufzuklären, bedarf es einer langfristigen Beratung und Begleitung und demzufolge einer Berufsorientierung, die rechtzeitig ansetzt und dazu führt, dass Schüler bereits frühzeitig ihre Potenziale erkennen und zu nutzen lernen, um einen für sie passenden Arbeitsplatz zu finden.

 

Im Sinne einer frühzeitigen Berufsorientierung bietet die ARBEIT UND LEBEN Bildungsvereinigung Sachsen-Anhalt e.V. Schulen eine Potenzialanalyse für Schüler/innen ab der 7. Klasse an. Mit der Potenzialanalyse sollen sie angeregt werden, sich mit ihren Talenten, ihren schon deutlichen Kompetenzen, aber auch den noch in ihnen schlummernden Potenzialen auseinanderzusetzen. Im Vordergrund stehen dabei das persönliche Erlebnis: „Ich kann etwas!", der Spaß daran, Anforderungen zu meistern und die Ermutigung, die eigene Entwicklung (mit)zu gestalten. Im Rahmen der Potenzialanalyse werden personale, soziale und methodische Kompetenzen der Schüler/innen erfasst.

Über den gesamten Zeitraum der Potenzialanalyse hinweg erfolgt eine Fremdeinschätzung in Form einer strukturierten, nichtteilnehmend-offenen Beobachtung durch die die Potenzialanalyse durchführenden Trainer/in. Zu diesem Zweck werden u.a. künstliche Settings in Form gruppendynamischer Übungen geschaffen sowie handwerklich-feinmotorische Fertigkeiten erprobt. Um die Selbstreflexion der Schüler/innen anzuregen, werden die Beobachtungen der Trainer/in zu einer Selbsteinschätzung der Schüler/in in Beziehung gesetzt. Der entsprechende Auswertungsbogen ist Teil eines Zertifikates.

Kontakt:
Bianca Muschiol
Tel.: +49 (0)391 - 62 34 9-75
E-Mail: muschiol[at]arbeitundleben.org

Anprechpartner/in

Klaus Rzejak

 

Tel: +49 (0)391 - 62349-5
Fax: +49 (0)391 - 62349-80
E-Mail: Kontaktadresse